Spielberichte der Frauen des SV Zellhausen
Runde 2018/2019
I.
8. Spieltag - 13.10.2018: FSG Niedermittlau/Lieblos - FSG Rodgau/Zellhausen 5:5 (3:1)
Durch Unkonzentriertheit und individuelle Fehler lag das Team von Jens Leonhardt verdient zur Pause zurück. Es wurde nur Zufallsfussball geboten, war mal eine Spielerin zufällig frei, dann wurde gefällig kombiniert. Aber es fehlte letztendlich die Eigendynamik, um spielerische Kompetenz nicht aus Zufall entstehen zu lassen, sondern selbst zu initiieren.

Was die Mannschaft aber für eine Moral in der zweiten Halbzeit gezeigt hat, sucht seinesgleichen. Die Trägheit der ersten Halbzeit wurde komplett abgelegt und die Mannschaft hat alles rein geworfen, was ging.

„Trotz mehrmaliger Rückschläge haben wir am Ende verdient einen Punkt geholt, der sich für uns heute auch wie ein Sieg anfühlt.“ resümierte Leonhardt.
II.
9. Spieltag - 13.10.2018: SV Niederursel II - FSG Rodgau/Zellhausen II 2:3 (1:2)
Zu Beginn waren beide Mannschaften dabei, sich gegenseitig abzutasten. In der 9. Minute ging ein hoher Ball dann über unsere 4er-Kette und landete bei einer im Abseits stehenden Stürmerin (wie in den Spielen zuvor kam kein Pfiff des Schiedsrichters) und das Geschenk wurde dankbar angenommen. Ab der 15. Minute erspielte sich unsere Mannschaft durch gutes Passspiel in der Eröffnung bis in die Spitze einige gute Chancen. Mehrmals lag der Ausgleich in der Luft. Die Taktik von Niederursel wurde nun offensichtlich: 1 oder 2 Spielerinnen stellten sich immer ein paar Meter hinter unsere Abwehrreihe ins Abseits, um dann mit langen Bällen über die Defensive zu Torchancen zu kommen. Trotz klarem Abseits ließ der Unparteiische diese Situationen auch immer weiter laufen. Unsere Torfrau, aber auch unsere Innenverteidigung stellten sich jedoch gut darauf ein und ließen keinen Gegentreffer mehr zu. In der 33. Minute wurden dann die offensiven Bemühungen endlich belohnt, als ein klug gespielter Angriff bei Neuzugang Valentina Martinovic landete und diese eiskalt den Ausgleich erzielte. Das Tor gab zusätzlich Motivation und ein Zauberpass von Toni Polland auf Martyna Swiergosz endete in dem verdienten Führungstreffer.

Erwartungsgemäß erhöhte Niederursel in der 2. Halbzeit den Druck, durch ein unglückliches Handspiel im Strafraum konnte der Gastgeber in der 47. Minute per Handelfmeter zum 2:2 ausgleichen. Unsere Mannschaft schüttelte aber auch dies ab und in der 55. Minute war es dann Estelle Potoczny, die wie einst Karl-Heinz-Riedle eine Hereingabe von rechts mit dem Kopf unerreichbar einnetzte. Im weiteren Spielverlauf ließ das Team dann keine gefährlichen Situationen mehr zu, vor allem die 6er räumten ab, was ging. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, die erspielten Torchancen verpassten aber das Ziel.
II.
7. Spieltag - 15.09.2018: FSG Rodgau/Zellhausen II - FC Dortelweil II 1:4 (1:1)
Gestern erwartete die Mannschaft der FSG II die befürchtet schwere Aufgabe. Der Tabellenführer aus Dortelweil war in Zellhausen zu Gast, bisher hat der Tabellenführer 34 Tore erzielt und nur ein Gegentor hinnehmen müssen.

Von Beginn an versuchte die Mannschaft aus Dortelweil die starke Offensive einzusetzen. Allerdings lies die Defensive der FSG wenig bis gar nichts zu. In der 13 Minute ermöglichte dann ein lang gespielter Ball von Estelle Potoczny auf Martyna Swiergosz einen Konter. Diese spielte einen hohen Ball über die Torfrau aus Dortelweil und die FSG konnte in Führung gehen. Eine sichtlich ungewohnte Situation für die Damen aus Dortelweil, die in dieser Saison noch keinen Rückstand für sich umdrehen mussten. In der 21 Minute gelang den Gästen dann allerdings der Ausgleich. Mit einem Spielstand von 1:1 ging es in die Halbzeitpause. Die Defensive der FSG konnte durch gut geführte Zweikämpfe weitere Torschüsse verhindern und wenn mal ein Ball durchkam war unsere starke Torfrau Maike zur Stelle.

Kurz nach dem Wiederanpfiff gelang es dem Gegner leider mit 2:1 in Führung zu gehen. Die FSG versuchte sich durch gute Spieleröffnung Chancen zu erarbeiten, aber leider war die Abwehr des Gegners zu stark und behielt oft die Oberhand. Durch den erhöhten Offensivaufwand kamen immer mehr Bälle aufs Tor. Unsere Torfrau hatte immer mehr zu tun und hielt alles was auf das Tor kam. In der 65 und in der 85 Minute war sie allerdings chancenlos. Kurz vor Ende des Spiels kam es auf Seiten der FSG II noch zu einer schweren Verletzung, an dieser Stelle möchten wir unserer Außenverteidigerin Nina Kreppenhöfer gute Besserung wünschen.


Fazit von Trainer Christian Kett: Das Endergebnis für die Damen aus Dortelweil war verdient. Ich bin stolz auf meine Mädels, alle haben aufopferungsvoll dagegengehalten und sich teuer verkauft.
II.
6. Spieltag - 08.09.2018: BSC Spielberg - FSG Rodgau/Zellhausen II 7:0 (5:0)
Leider gab es am Samstag wieder keine Punkte für die Zweitvertretung der FSG.

Bereits bei der Ankunft in Spielberg stand fest, dass es ein anspruchsvolles Spiel auf einem knochenharten Platz wird. Das Team war nicht richtig wach und zu sehr mit sich selbst beschäftigt. In den ersten 25 Minuten wurden die Torschüsse des BSC nicht unterbunden und wir lagen 3:0 in Rückstand. Zur Halbzeit konnten die Damen des BSC noch auf 5:0 erhöhen.

Aufgrund der vielen angeschlagenen Spielerinnen musste die Aufstellung oft geändert werden. Das Team ließ den Kopf allerdings nicht hängen und versuchte weiterhin auf dem schwierigen Platz Fußball zu spielen. Am Ende stand es 7:0 für den BSC. Allerdings kann man auf der zweiten Halbzeit aufbauen, die FSG hat als Team agiert und konnte sich die ein oder andere Torchance erarbeiten. Der Anschlusstreffer wäre verdient gewesen, leider hatte unsere „stürmerisch aufgestellte“ Torfrau Pedi kein Glück im Abschluss und verfehlte das Gehäuse knapp.
II.
4. Spieltag - 12.09.2018: 1.FFC Oberhessen Nidda - FSG Rodgau/Zellhausen II 1:1 (0:0)
Bereits bei Ankunft, musste man sich auf die äußerst schlechten Platzbedingungen umstellen. Statt Rasen, glich dieser Platz einem löchriger Hartplatz. Von Beginn an waren beide Teams bemüht, die taktischen Vorgaben umzusetzen und sich gegenseitig ihr Spiel aufzudrängen, aber beide Abwehrreihen standen sicher und bekamen immer noch irgendwie einen Fuß zwischen Ball und Tor. Ein wirklicher Spielfluss konnte jedoch nicht wirklich gelingen, da auf dem verdörrten Geläuf viele Bälle versprangen und vor allem hohe Bälle nur schwierig zu verarbeiten waren. Die Gastgeber waren selten wirklich gefährlich, aber in der 15. Minute zielte eine Gegnerin auf unseren Kasten und Torfrau Pedi brauchte all ihr Können um diesen gefährlichen Fernschuss zu entschärfen. Im direkten Gegenzug eine Riesenchance für die FSG, aber Glück war erneut auf Seiten des Gegners. In der 33. Minute wurde Karina dann im Strafraum von hinten umgetreten und der Unparteiische zeigte sofort auf Elfmeter. Wieder vom Pech verfolgt, sprang der Schuss von Jenny D. an die Latte. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeit.


In Halbzeit zwei, waren dann die FSG Mädels von Minute eins am Drücker. Einige taktische Umstellungen ermöglichten, dass nun von allen Mannschaftsteilen aktiv Chancen herausgespielt wurden. In der 78. Minute tankte sich Karina nach einem klugen Zuspiel, durch Niddas Abwehrreihen und erzielte das erlösende 1:0. In der Schlussphase warfen die Gastgeber dann nochmal alles nach vorne. Ein Schuss von Nidda ging an die Latte. Der Druck auf die Abwehr nahm zu und Nidda nutzte nun eine der wenigen Unsicherheiten in der Defensive und erzielte in der 90. Minute den Ausgleichstreffer.


Trainer Christian Kett:

Es war ein gutes Spiel von uns, die Einstellung passte und auch die taktischen Vorgaben wurden größtenteils umgesetzt. Jetzt müssen wir noch lernen bis zum Schluss konzentriert zu arbeiten und unsere Drangphasen auch in Tore umzumünzen.
I
3. Spieltag - 08.09.2018: FSG Usinger Land - FSG Rodgau/Zellhausen 2:0 (1:0)
Der ungewohnt unebene und schmale Untergrund hat der FSG „ein Bein gestellt“. Die Räume auf dem Platz waren ungewohnt eng und das Spiel der FSG hektisch.

Das Team der FSG versuchte viel über lange Bälle, allerdings hatten die Damen aus Usingen nichts zu befürchten. Durch fehlende Kommunikation auf dem Platz und vermehrte Fehlpässe konnten die Damen aus Usingen in Führung gehen.

In der zweiten Halbzeit kam man motiviert aus der Kabine und kämpfte sich zurück ins Spiel. Unsere schnellen Flügelspieler Melina L. und Toni P. zeigten ein paar sehenswerte Aktionen. Leider hatten wir kein Glück im Abschluss und kamen nicht zum Anschlusstreffer.

Am Ende des Tages stand eine 2:0 Niederlage auf dem Papier. Die Mannschaft muss diese Niederlage so schnell wie möglich abhaken und sich auf das Spiel gegen den Tabellenführer SC Dortelweil am nächsten Samstag konzentrieren.
I
2. Spieltag - 01.09.2018: FSG Rodgau/Zellhausen - Phönix Düdelsheim 3:1 (2:1)
Am Samstag stand das 2. Saisonspiel für das Team der 1. Damenmannschaft der FSG an. Man hatte sich vorgenommen, die nächsten 3 Punkte beim ersten Heimspiel in Zellhausen zu behalten.

Das Spiel begann direkt mit viel Tempo. Die Gegnerinnen aus Düdelsheim waren aggressiv und stellten früh alle Anspielpartner zu. Die FSG versuchte es mit hohen Bällen, Spielkombinationen wurden durch Fehlpässe aus unseren Reihen schnell abgefangen.

Gegen Mitte der ersten Halbzeit schaffte man es dann, den Ball flach zu lassen. Über wenige Stationen schafften wir es, uns zum Tor vorzuarbeiten. In der 33. Minute war es dann endlich soweit: Jessica Kühne-Calciano konnte einen von Jenni Legel weitergeleiteten Ball zur 1:0-Führung verwerten.

Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten: In der 37. Minute konnte Jessica Kühne-Calciano einen Fehler der gegnerischen Abwehr nutzen und versenkte den Ball eiskalt im Tor.

Kurz vor der Halbzeit konnte Düdelsheim den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen, nachdem es einen Abstimmungsfehler zwischen der FSG-Torfrau und der Abwehrkette gab.

Die zweite Halbzeit begann hektisch und der Gegner versuchte, den Druck hoch zu halten. Die Damen aus Düdelsheim kamen ein ums andere Mal gefährlich vor das Tor der FSG. Allerdings waren die Torabschlüsse zu ungenau und mit einem verschossenen Elfmeter hatte die FSG das Glück auf ihrer Seite.

Im Gegenzug schlug Corinna Schreiner den Ball in der 87. Minute in die gegnerische Hälfte. Vanessa Körper sicherte sich den Ball und kämpfte sich durch die Abwehr der Gegnerinnen. Vor dem Tor legte sie den Ball uneigennützig quer auf Jessica Kühne-Calciano, die nur noch den Fuß hinhalten musste und das 3:1 erzielte.

Damit stand fest, dass die FSG sich diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen wird.

Fazit des Spiels:
Viel Geplänkel im Mittelfeld, leider viele Spielunterbrechungen durch Fouls. Demgegenüber steht heute eine 100%ige Chancenverwertung.
II.
2. Spieltag - 15.08.2018: FSGRodgau/Zellhausen II - FC Neu-Isenburg 1:2 (1:1)
Natürlich wusste man vorab, dass mit dem FC Neu Isenburg ein ganz starker Gegner zu Gast ist. Entsprechend wichtig war, dass ein anderes Gesicht wie gegen Dietzenbach gezeigt wird. Die erste Halbzeit begann direkt gut für die Hausherrinnen. Mit viel Aufwand, spielte man sich schöne Torchancen heraus, konnte es aber nicht schaffen diese in Tore umzumünzen. Der Lohn folgte dann erst in der 35. Minute: Karina Göttler wurde durch eine schöne Spielverlagerung zum 16er geschickt, setzte sich gegen die Abwehr durch und brachte den Ball gekonnt im FCN Kasten unter. Der Führungstreffer gab dem Team nochmal Aufwind und man ließ Neu Isenburg nicht ins Spiel kommen.


In Halbzeit zwei gelang es dann den Gästen den Druck auf die FSGlerinnen zu erhöhen. Durch einen Doppelpass kombinierte sich der FCN nach vorne und erzielte in der 59. Minute den Ausgleich. Anstatt wie in Halbzeit eins, die Flügelspieler als Waffe zu nutzen, wurde fast nur noch hohe Bälle in und über die Mitte gespielt. Am Ende ließen dann auch die Kräfte nach und man schaffte es in den letzten 15 Minuten nicht mehr sich zu befreien. Als Trainer Marian Usvat dann auch noch die Abwehr komplett umstellte, ging die Ordnung in der Defensive verloren und Neu Isenburg konnte dies mit dem Führungstreffer in der 83. Minute ausnutzen. Einige Minuten später ertönte der Schlusspfiff und die Enttäuschung der FSG war erstmal groß.


Spielausschuss Karina Göttler nach dem Spiel:

Wir haben es geschafft, spielerisch den nächsten Schritt zu machen. Gegen Neu Isenburg ist es uns auf wirklich gutem Niveau gelungen, den Gegner so zu bearbeiten, dass wir die richtigen Räume gefunden haben. Gleichzeitig haben wir vor allem in der Defensive meist kompakt agiert und wenig Torschüsse zugelassen. Die Anzahl der Torchancen die wir uns selbst erspielt haben sind ein Indiz dafür, dass wir uns auch hier verbessert haben. Jetzt gilt es die Quote in der Chancenverwertung zu erhöhen. Wir befinden uns in einem Umbruchsjahr, dass ist eben auch immer ein Entwicklungsprozess. Die Mannschaft hat heute auf jeden Fall alles rein gelegt, schade dass es heute nicht gereicht hat.

Vielen Dank auch an alle Zuschauer für die großartige Unterstützung, an Corinna Schreiner für die Fotos und an Hannah Krapp für den Live-Ticker.
I.
1. Spieltag - 25.08.2018: Spvgg. 08 Bad Nauheim - FSG Rodgau/Zellhausen 1:3
Gestern begann die Saison endlich auch für die Damen der FSG I. Die Mannschaft fuhr hoch motiviert nach Bad Nauheim und wollte die ersten drei Punkte der Saison mit nach Hause nehmen.

Das Team trat von Anfang an sehr konzentriert auf und konnte bereits früh in Führung gehen. Bereits in der dritten Minute erzielte Lena Kaufmann nach einer Ecke die Führung zum 0:1 für die FSG. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte man sich noch viele Chancen erspielen und eine davon nutzte Lilli Rachor in der 18. Minute, um auf 0:2 zu erhöhen. Die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit verliefen eher schleppend. Man tat sich schwer und der Gegner hatte zwei gute Chancen, die zum Glück knapp übers Tor gingen.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste Halbzeit. Es war erneut Lilli Rachor die in der 48. Minute zum 0:3 einnetzte. Kurz vor Abpfiff traf die Spvgg. Bad Nauheim noch zum 1:3.

Alles in allem lässt sich sagen, dass es ein gutes Spiel der FSG Damen war und die Mannschaft die taktischen Vorgaben des Trainers Marian Usvat hervorragend umgesetzt hat. Der Sieg für die FSG war verdient.
II.
1. Spieltag - 18.08.2018: FSG Rodgau/Zellhausen II - FC Dietzenbach 1:2 (1:1)
Angefeuert von vielen Fans und Spielerinnen der FSG hatte sich das Team um Trainer Christian Kett zum Saisonstart viel vorgenommen. Leider geriet man bereits früh in Rückstand und der Matchplan musste geändert werden. Viele Zweikämpfe wurden im Mittelfeld gefochten - zu viele Bälle konnten die Gastgeber hier erobern. Nichtsdestotrotz gab es viele gute Ansätze im Spielaufbau. Die Moral der FSG, die sich in den Zweikämpfen aufrieb, wurde schließlich durch den Ausgleichstreffer durch Vanessa Körper belohnt. Das die FSG hier noch im Spiel war, verdankte sie vor allem der starken Torfrau Pedi, die mit einer Glanzparade nach der anderen die Dietzenbacher zur Verzweiflung trieb.

In den letzten 5 Minuten verlor die Mannschaft dann leider ihre Grundordnung. Die Viererkette bekam kaum noch Entlastung und war ständig unter Druck. Die Entscheidung markierte dann ein Freistoß, welcher unglücklich von einer FSG-Spielerin ins eigene Tor abprallte. Danach konnte das Team keine Kräfte mehr mobilisieren.



Trainer Christian Kett im FSG-Interview:


FSG-Presse Team: Christian, wir fühlen mit euch. Was sagst du zur unglücklichen Niederlage?

Christian Kett: Unglücklich trifft es wirklich auf den Punkt. Im Rückspiel werden wir aber den Spieß umdrehen!



FSG-Presse Team: Das ist die richtige Einstellung. Woran lag es heute? Die Mannschaft tat sich merklich schwer.

Christian Kett: Der Knackpunkt war, dass wir nach dem Ausgleich den Gegner durch unnötige Fehlpässe und schlechte Ballannahmen stark gemacht haben. Dietzenbach hat das clever in der Offensive genutzt.



FSG-Presse Team: Was nehmt ihr euch jetzt vor und woran werdet ihr arbeiten?

Christian Kett: Wir werden an den Schwachpunkten von heute arbeiten und gezielt im Techniktraining diese Dinge verbessern.
Runde 2017/2018
SVZ
05.05.2018 SVZ - Phönix Düdelsheim
Spielbericht vom 05.05.2018

SV Zellhausen – Phönix Düdelsheim 4-1

Trotz dem Fehlen von drei wichtigen Stammspielern ging Zellhausen gewohnt konzentriert in die Partie. Man wusste gleich, wo die drei Punkte im letzten Heimspiel bleiben sollten. Nach einer kurz ausgeführten Ecke platzierte Dorina Gebler eine super Flanke auf Isabell Schüßler, die den Ball zum 1-0 versenkte.
Die heißen Temperaturen merkte man den Spielern an, aber die Mittelfeldmotoren der Zellhäuser Jennifer Döll und Isabell Schüssler rannten und rannten als gäbe es kein Morgen. In der 35. Minute setzte Jennifer Döll zu einem kurzen Solo an und spielte einen Traumpass auf Jessica Kühne, die zum 2-0 versenkte.
Wiederum Jessica Kühne traf kurz vor der Halbzeit zum 3-0. Hätte Sie Ihre Chancen besser genutzt, wäre sogar ein Hattrick drin gewesen.

Nach der Pause kam Düdelsheim besser ins Spiel und erarbeitete sich einige Torchancen heraus. So auch in der 51. Minute. Die Zellhäuser Abwehr bekam den Ball nicht aus dem Zentrum und Phönix Düdelsheim verkürzte auf 1-3. Nach dem Anschlusstreffer war das Spiel recht ausgeglichen und dümpelte so vor sich hin. Man merkte den Spielern die Temperaturen aber auch sichtlich an.

Kurz vor Schluss erhöhte dann noch unser Jungspund Fabienne Tietzel durch ein schönes Zusammenspiel mit Emma Goldhammer auf 4-1 für Zellhausen.

Natascha Sauer nach dem Spiel:
Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft. Wir haben eine klasse Saison gespielt und waren meist hochkonzentriert bei der Sache. So macht es einfach Spaß!
SVZ
25.04.2018 SVZ - FSG Niedermittlau
25.04.2018 Punktspiel SVZ vs Niedermittlau
Im drittletzten Punktspiel des Jahres wollte der SVZ erneut gegen die FSG Niedermittlau punkten.
In den ersten zehn Minuten tat sich die Mannschaft gewohnt schwer, spielte unkonzentriert und zu hastig. Danach wurde es etwas besser und man begann das gewohnte Kombinationsspiel aufzuziehen, jedoch blieb der SVZ zu harmlos vor dem Tor. Die starke Torfrau der Gäste hielt die FSG ebenso im Spiel. Mehrere Eckbälle und kleinere Möglichkeiten brachten nichts ein. "Erst" in der 16. Minute konnte Jessi Kühne zum verdienten 1:0 einschieben. Die Führung konnte das Spiel des SVZ leider nicht beruhigen und so ermöglichte man der FSG durch individuelle Fehler zwei hochwertige Chancen.
Nach der Pause hatte man sich vorgenommen noch präziser und flüssiger zu spielen, allerdings brauchte die Mannschaft bis in die Schlussphase um wieder in den Rhythmus zu kommen. Das Spiel glich nun phasenweise einem reinen "gebolze" und man ermöglichte den Gästen durch Unachtsamkeit einige Konterchancen. Torfrau Luisa Huberth erwiess sich jedoch wie erwartet als starker Rückhalt. Erst in der 80. Spielminute konnten die Zuschauer wieder jubeln, Lena Kaufmann setzte sich auf der linken Seite super durch und schloss unhaltbar ab. Gut fünf Minuten später erhöhte Jennifer Döll mit einem Fernschuss auf 3:0.
Ein völlig verdienter Sieg der deutlich höher hätte ausfallen können (müssen), Niedermittlau versuchte immer gegen zu halten, wirkte aber gegen stetig anlaufende Zellhäuserinnen überfordert.
SVZ
14.04.2018 TSG 51 Frankfurt - SVZ
Der SVZ begann auf dem Hartplatz der TSG 51 Frankfurt direkt gut nach vorne zu spielen und so entwickelte sich in den ersten 20 Minuten ein munteres und spannendes Spiel das den Namen Spitzenspiel absolut verdient hatte. Ab der 20. Minute verlor der SVZ etwas den Faden und leistete sich zu viele Fehlpässe im Aufbauspiel und vergaß zudem die linke Spielhälfte ins Geschehen mit einzubeziehen. Dadurch kamen die SV Zeller Girls immer seltener dazu, Angriffe zu starten. Die Gastgeber versuchten es vor allem mit langen Bällen in die Spitzen.
In der zweiten Hälfte stellte man die o.g. Mängel direkt ab und kam nun immer öfter und zielstrebiger zum Torabschluss. Leider fehlten oft die berühmten letzten Zentimeter um die Angriffsbemühungen letztendlich auch mit einem Torerfolg zu belohnen. Die eigentlich sehenswerte Partie wurde dann leider immer hitziger. Während die TSG zwar hart aber dennoch fair spielte, wurden dem SVZ gleichwertige Zweikämpfe nun einfach abgepfiffen. Das ganze gipfelte dann als der "Unparteiische" einen Konter des SVZ ohne nennenswerten Gründe beendete. Weiter soll auf die Leistung des Schiedsrichters heute nicht eingegangen werden. Die erhaltenen gelben Karten wegen angeblichen "Meckerns" werden jedenfalls nicht gemäß Strafenkatalog geahndet, da kein Fehlverhalten der eigenen Spielerinnen festgestellt werden konnte. Nachdem noch die wichtige Flügelflitzerin Linda Klingenberg verletzt ausgewechselt werden musste, glich das Spiel nur noch einer Abwehrschlacht. Abgekämpft und mit offenen Knien wurde man dann in der 99.Minute erlöst und durfte sich in die wohlverdiente Dusche begeben.
Spielführerin Karina Göttler nach dem Spiel: Eigentlich war es erst ein tolles Spiel das richtig Spaß gemacht hat. Schade das es sich letztendlich so entwickelt hat, ich denke das war sicher nicht im Sinne aller Spielerinnen die heute auf dem Platz gestanden haben. Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft, dass sie unter den gegebenen Bedingungen ruhig geblieben ist. Die Verletzung von Linda ist natürlich ein herber Rückschlag, ich hoffe das sie schnell wieder auf die Beine kommt.
SVZ
24.03.2018 SVZ - FSG Usinger Land
Voll motiviert und mit dem misslungenen Vorrundenspiel im Hinterkopf gingen unsere Mädels in die Partie.
Bei schönstem Fußballwetter zeigte der SVZ sein ganzes Können. Druckvoll und mit gutem Passspiel wurden viele Torchancen herausgearbeitet.
So ließ das 1-0 nicht lange auf sich warten. Jessica Kühne war, wie schon so oft in dieser Saison, zur Stelle.
Die Zellhäuser Frauen ließen dem Gegner aus Usingen nicht ins Spiel kommen und konnten nach einer Ecke die Führung durch Isabell Schüßler per Kopf ausbauen.
Nach der Halbzeit das gleiche Spiel. Unsere Abwehr stand fast besser wie die chinesische Mauer und spielte, vor allem mit einer wieder einmal überragenden Dorina Gebler, absolut konzentriert.
Das 3-0 viel dann nach einer schönen Kombination mit Jessica Kühne durch Natascha Sauer, die anscheinend nochmal in Ihren „alten“ Tagen so richtig aufblüht.
Das 4-0 war das schönste Tor des Nachmittags, ein Traumfreistoß von Linda Klingenberg aus gut 25 Metern.
Die Gäste hatten weiterhin nicht viel dagegenzusetzen und so war es wiederrum Jessica Kühne die das 5-0 mit links einhämmerte.
In der Nachspielzeit fiel noch das 6-0 durch eine tolle Kombination von der rechten Seite. Sophia Luisa Niemeyer stand am langen Pfosten genau richtig und sorgte somit für den Endstand.
Trainer Kevin Mc Mullen: Wir haben heute sehr gut gespielt und nichts anbrennen lassen. Am Ende hätte das Ergebnis bei einer konsequenteren Chancenauswertung sicherlich noch höher ausfallen können.
SVZ
17.03.2018 SVZ I - 1. FFV Oberursel 3-0
Bei frostigen Temperaturen kam am vergangenen Wochenende der drittplatzierte, 1. FFV Oberursel, zum zweitplatzierten nach Zellhausen. Die Gastgeberinnen kamen gut ins Spiel und hatten bereits in der 8. Minute das 1:0 auf den Füßen, jedoch flog das Spielgerät knapp über den Querbalken.
Zellhausen bestimmte das Spiel und erarbeitete sich über den Flügel gute Möglichkeiten. So in der 16. & 36. Minute. Die Flügelflitzerin des SVZ setzte sich gut durch und fand in der Mitte zweimal eine Abnehmerin, die goldrichtig stand und so die Heimmannschaft mit 2:0 binnen 20 Minuten in Führung brachte.
Mit diesem Stand ging es in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit dominierte weiterhin die Heimmannschaft das Spielgeschehen, verpasste aber das 3:0, da die Abwehrchefin vom FFV mit einer Glanztat das Leder vor der Linie abfing. So kam es wie es kommen musste. Zellhausen geriet ins Stocken und Oberursel wurde besser, konnte sich aber keine klaren Chancen erarbeiten. Das Spiel trotte vor sich hin und wurde in der 88. Minute durch einen Solo-Gang mit dem 3:0 belohnt, was auch der Endstand war.

Im Anschluss ging es mit unseren Freuden vom FFV zum Essen.
SVZ
04.11.2017 SVZ I - FSG Usinger Land 1:1
SVZ verschenkt wichtige Punkte gegen Usinger Land

Mit der bisherigen schlechtesten Leistung der Saison erreichte der SVZ auswärts nur ein mageres 1:1. Obwohl man in den ersten Minuten des Spiels gleich gut Druck machte, ließ man sich nach einer indiskutablen Entscheidung des Schiedsrichters plötzlich gehen. Passiert war folgendes- ein Schuss von Emma Goldhammer kullerte über die Torlinie. der Unparteiische entschied jedoch auf Abstoss. Bei einer unserer Spielerinnen gab er jedoch mündlich zu, dass der Ball im Tor gewesen sei. Er könne doch aber so früh kein Tor geben. Danach ließ der SVZ diverse Eigenschaften vermissen, die für einen Sieg notwendig sind: Laufbereitschaft, Zweikampfstärke, Spielfluss und den Willen ein Tor zu erzielen. In der 54. Minute dann ein Schock, Spielführerin Karina Göttler musste nach einem Brutalofoul verletzt ausgewechselt werden. Dieses Foul hätte man auch durchaus mit einer roten Karte bestrafen können. Es blieb beim Gelb für Usingen. So war es wieder einmal Jennifer Döll, die sich in der 70. Minute endlich ein Herz nahm und auf das Tor abzog. Endlich das erlösende 1:0! Jedoch brachte dies überhaupt keine Sicherheit in das Spiel. In der Offensive lief einfach gar nichts zusammen. Die Zuspiele waren viel einfach zu ungenau und man beschäftigte sich sehr viel mit Dingen - nur nicht mir eine guten Spielaufbau. So kam es wie es kommen musste, in der 82. Minute kassiere man noch unglücklich den Ausgleichstreffer. Mit dieser Punkteteilung kann der SVZ definitiv nicht zufrieden sein, will man doch um die oberen Plätze mitspielen.
SVZ
01.11.2017 SVZ II - EDC Kronberg 0:5
SVZ steht sich selbst im Weg und kommt unter die Räder

„Wir haben das Spiel in der zweiten Halbzeit verloren. Nach dem 0:3 haben wir im Kopf aufgegeben, hier fehlt uns definitiv noch Erfahrung. Am Ende haben wir dann leider Kampf- , Lauf- und Zweikampfbereitschaft völlig vermissen lassen. “, resümierte Trainerin Jennifer Bräutigam, über die am Ende deutliche Niederlage.

Obwohl die erste Halbzeit gut begann, fehlte vor allem wieder im Torabschluss die Effizienz. Kurz vor dem Pausenpfiff rächte sich dass dann bitter und man geriet durch eine sehenswerte Einzelaktion von Kronberg 0:1 in Rückstand.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft eine Reaktion gezeigt , leider verpasste man es den wichtigen Anschlusstreffer zu erzielen. Auf der anderen Seite drehte Kronberg auf und sorgte mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Danach verließ den SVZ der Kampfgeist. Am Ende ist der Sieg für den Gastgeber zwar etwas hoch ausgefallen, aber ohne Frage absolut verdient. Das sind Enttäuschungen und Frustrationen, die man in einer Sportlerkarriere eben auch durchleben muss. Es gilt jetzt, dieses Spiel abzuhaken und sich voll auf den nächsten Gegner am Samstag zu konzentrieren.
SVZ
28.10.2017 SVZ I - Spvgg. Neu Isenburg 6:0
Das erste Spiel des Samstags konnte die 1. Mannschaft souverän gegen die Spvgg. 03 Neu Isenburg gewinnen.
Direkt von Beginn zeigte der SVZ große Präsenz und setzte Neu Isenburg früh unter Druck. Schönes Passpiel und Spielverlagerung brachte die Defensive der Gäste stark in Bedrängnis. Nach einer schönen Kombination auf der rechten Seite zog Dorina Gebler in der 5. Minute ab und traf sehenswert zum 1:0. Es ging engagiert weiter, so dass Jessi Kühne bereits in der 11. Minute auf 2:0 erhöhen konnte. Danach wollte man zu schnell zu viel. Das Spiel fand zwar ausschliesslich in der Hälfte von Neu Isenburg statt, jedoch fand man keine Lösungen mehr im Strafraum. So ging es mit einem 2:0 in die Halbzeitpause. Das Ziel war klar, man musste wieder effizienter im Abschluss werden. Gesagt getan - Linda Klingenberg erzielte kurz nach dem Wiederanpfiff das 3:0 für den SVZ. Der Gastgeber kontrollierte nun erneut in allen Belangen das Spielgeschehen und belohnte sich mit weiteren Treffern durch Jessi Kühne und Lena Kaufmann. Endstand 6:0.
Ein großes Kompliment an die Spielerinnen von Neu Isenburg, die eine sehr faire Partie abgeliefert haben.